Geschichte der Pfarrei

Gottesdienst 40 Jahre Pfarrei St. Vinzenz

Auf das nächste große Ereignis musste man nun bis ins Jahr 2006 warten.

Im Juni feierte die Pfarrei eine ganze Woche lang, vom 19. bis zum 25., das 40-jährige Bestehen der Pfarrei. In dieser Woche besuchten Viele das Pfarrheim , um die Geschichte (in einem kleinen Museum), Konzerte und gesellige Abende zu erleben und mit zufeiern.

Den feierlichen Gottesdienst zelebierte der Dekan Reinhold Föckersberger zusammen mit den ehemaligen Pfarrern Franz Mooslechner und Jacob Jamilokowski, unserem heutigem Pfarrer Tadeusz Sobczyk SDB, dem Diakon Sebastian Lenz (ehemals in der Pfarrei St. Vinzenz tätig), dem Priester Ulrich Bensch, dem Diakon Heinrich Brüning (beide aus unserer Pfarrei), dem ehemaligen Stadtpfarrer Josef Mundigel, dem Pfarrer Klein aus der Nachbargemeinde Altenerding und dem ehemaligen Flughafen Pfarrer Gasteiger

Die Neue MonstranzAm 1. Oktober 1985 übernahm Pfarrer Leibiger die Pfarrei und zum Patrozinium am 28. September 1986 stiftete Friedrich Kardinal Wetter der Pfarrei die Monstranz, die heute noch in Gebrauch ist.

Alles begann am 2. April 1962 die Geschichte. Der damalige Kaplan Mooslechner (auch Moses genannt) wurde beauftragt, in Erding-West eine Pfarrgemeinde zu errichten und am 6. Juni 1964 war es endlich soweit: Der erste Spatenstich wurde getan. Bald war eine Kirche mit 450 Sitzplätzen entstanden, die damals als die modernste kombinierte Anlage ( Kindergarten, Kirche, etc.) Deutschlands galt.